grausamer Alltag

Es sind keine Ammenmärchen – es ist keine Stimmungsmache – es ist die grausame Realität – Tag für Tag auf dieser Welt – auch in unserem zivilisierten Europa!

Wieder einmal haben wir eine kleine Geschichte von Claire bekommen, die mit Mühe versucht ihr Tierheim auf Malta vorbildlich zu führen, die Tiere gut zu versorgen, nicht zu viele aufzunehmen, damit man ihnen noch gerecht werden kann.
Was soll sie tun, wenn man ihr sagt, dass auf einem Gelände in der Nähe eine Hündin lebt, die ihre 4 Welpen groß zieht. Eine Hündin, der es offensichtlich selbst sehr schlecht geht, die ihre Augen geschlossen hat, man weiß nicht warum.
Claire hat natürlich nachgeschaut – und gehandelt.

Hier eine kurze Schilderung:
“Wir haben die Hündin zum Tierarzt gebracht wo man sie geröntgt hat. Man hat festgestellt, dass auf das arme Mädchen vor einiger Zeit geschossen wurde. Die Wunden haben sich geschlossen und sind äußerlich verheilt aber hinter ihren Augen ist alles voll mit Schrotkugeln. Auch ihr Kopf ist voller Schrot. Man wird für sie tun was möglich ist – aber es sieht nicht gut aus. Trotz allem hat sie ihre Kleinen durchgebracht und kümmert sich immer noch rührend um sie.”

Ich bin wieder einmal fassungslos.

Liebe Tierfreunde,
was sollen wir nur tun?

– WEITERMACHEN –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.